Direkt zum Inhalt

Start der JugendFEIER-Saison 2017: Humanistischer Verband begleitet mehr als 6300 Jugendliche in Berlin und Brandenburg ins Erwachsenenleben

10. April 2017

Auftaktveranstaltung im Friedrichstadt-Palast Berlin am 22. April 2017 um 11.45 Uhr +++ Zwölf Festveranstaltungen mit insgesamt 2.430 teilnehmenden Jugendlichen in Berlin +++ 3.900 JugendFEIER-Teilnehmer_innen in Brandenburg

Es ist ein symbolischer Schritt, den fast 400 Mädchen und Jungen am 22. April im Beisein ihrer Familien und Freund_innen im Friedrichstadt-Palast Berlin gehen: raus aus der Kindheit und hinein ins Erwachsenenleben. Bei der Festveranstaltung zur JugendFEIER des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg stehen die Jugendlichen im Mittelpunkt. Das Festprogramm mit Musik, Tanz und Spiel sowie einer individuellen Würdigung jedes_jeder einzelnen verspricht emotionale und nachdenkliche Momente.

„Natürlich ist mit diesem symbolischen Schritt nicht automatisch alles anders“, sagt Jan Gabriel, Präsident des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg. „Doch allmählich werden die Jugendlichen nun mehr und mehr eigene Entscheidungen treffen, ihren eigenen Weg suchen und herausfinden, was sie tatsächlich wollen. Sie bestimmen dabei nicht nur für sich selbst: Mit den Entscheidungen, die sie treffen, werden sie auch das Zusammenleben unserer Gesellschaft prägen, die gerade vor so vielen Herausforderungen steht – und in der humanistische Werte wie Toleranz, Solidarität und Selbstbestimmung daher umso wichtiger sind.“

Für die Berichterstattung in Ihren Medien laden wir Sie herzlich zur Auftaktveranstaltung der JugendFEIER-Saison in Berlin am Samstag, 22. April 2017 um 11.45 Uhr in den Friedrichstadt-Palast ein. Zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr stehen Ihnen der Buchautor, Student und Motivationsredner Janis McDavid, der die Festrede halten wird, HVD-Präsident Jan Gabriel sowie Anna Paterok, Projektleiterin der JugendFEIERn, für Fragen zur Verfügung.

„Mich treibt an, scheinbar Unmögliches möglich zu machen – mit Mut, Leidenschaft und Willen Träume Wirklichkeit werden zu lassen“, sagt Janis McDavid, der in seinem Buch „Mein bestes Leben“ sein erfülltes, selbstbestimmtes Leben auch ohne Arme und Beine beschreibt. Er wird in seiner Festrede aufzeigen, dass das für uns alle gilt – egal welche Geschichte, individuellen Voraussetzungen und Visionen wir mitbringen. Persönlichkeiten aus Politik und Kultur wenden sich zudem per Videogrußbotschaft an die Jugendlichen, um ihnen gute Wünsche auf den Weg zu geben.

Sollten Sie gesonderte Interviewwünsche haben, richten Sie diese bitte bis zum 18. April an presse@hvd-bb.de. Auf Anfrage bemühen wir uns gern, im Vorfeld der Festveranstaltung Kontakt zu einzelnen Teilnehmer_innen der JugendFEIER 2017 und ihren Familien herzustellen.

In diesem Jahr werden bis zum 27. Mai 2017 insgesamt 2.430 Jugendliche an jeweils einer der zwölf JugendFEIER-Festveranstaltungen im Friedrichstadt-Palast teilnehmen. Damit feiern knapp zehn Prozent der Berliner Schüler_innen der achten Klassen mit dem Humanistischen Verband den Übergang ins Erwachsenenleben.

Parallel zu den JugendFEIERn in Berlin nehmen etwa 3.900 Mädchen und Jungen an den von uns und unseren Regionalverbänden in Brandenburg organisierten JugendFEIERn teil. Damit feiert etwa jede fünfte Familie in mit dem Humanistischen Verband. Die JugendFEIER-Saison 2017 startet in Brandenburg bereits am 15. April mit der Festveranstaltung in Rheinsberg (Landkreis Ostprignitz-Ruppin).

Der Humanistische Verband Deutschlands bietet mit seiner JugendFEIER jungen Menschen die Gelegenheit, mit einer sechsmonatigen, freiwilligen Vorbereitungszeit und einer abschließenden Festveranstaltung selbstbestimmt ein Ritual des Erwachsenwerdens mitzugestalten. Dabei sprechen wir insbesondere Familien an, die bei einer solchen Feier bewusst auf ein Glaubensbekenntnis verzichten möchten. Die Tradition der Jugendweihen reicht in Berlin und Brandenburg zurück bis zum Jahr 1889 und ist ein fester Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Der Humanistische Verband ist in Berlin und Brandenburg zusammen der größte Veranstalter von Lebenswendefeiern im Jugendalter.