Direkt zum Inhalt

Internationales

Der Humanistische Verband Deutschlands ist Mitglied der "Internationalen Humanistischen und Ethischen Union" (IHEU). Diese wurde 1952 in Amsterdam gegründet und vertritt durch den Zusammenschluss von mehr als hundert humanistischen Organisationen aus vierzig Ländern über vier Millionen Menschen.

Des Weiteren arbeitet der HVD seit Beginn des 21. Jahrhunderts im Rahmen der Europäischen Humanistischen Föderation (EHF) an der innereuropäischen Verständigung mit. Einen Schwerpunkt stellt dabei die Zusammenarbeit mit humanistischen initiativen und Organisationen aus Osteuropa dar.

Der HVD stützt sich auf die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen und die sich daran anschließenden internationalen und europäischen Menschenrechtskonventionen.

Gerade der Kampf um die Menschenrechte hat sich in letzter Zeit verschärft. Glaubte man vor einiger Zeit noch an die „Unantastbarkeit" der UN-Resolution, so muss diese heute - 60 Jahre nach ihrer Unterzeichnung - mit allen Mitteln gegen die Aufweichung durch antidemokratische Regime und Strukturen verteidigt werden. Diese versuchen unter anderem, durch Tabuisierung der Religionskritik, die Meinungsfreiheit entscheidend einzuschränken und erzielten unlängst erste Erfolge damit! Der Humanismus ist stärker denn je gefragt, diese bizarren Auswüchse - etwa das „tolerierende Wegsehen" bei Einführung der Scharia - aufs schärfste anzuprangern.

VorschauAnhangGröße
Neutralität der EU-Institutionen28.93 KB