Direkt zum Inhalt

KFE Esmarchstraße beteiligt sich an Protestaktion "Jugend verschwindet"

31. Mai 2012

Unter dem Motto „Jugend verschwindet..." findet am Freitag, den 1. Juni eine Protestaktion statt, mit der Kinder- und Jugendprojekte in ganz Berlin auf ihre prekäre Situation aufmerksam machen. Stete Kürzungen haben die Kinder- und Jugendarbeit in Berlin an ihre Leistungsgrenze gebracht. Demgegenüber steht die gesetzliche Verpflichtung des Senats, mindestens 10 Prozent der Jugendhilfemittel für die offene Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung zu stellen. Diese wird seit Jahren nicht eingehalten. Stattdessen wird gerade in diesem Bereich zugunsten anderer, defizitärer Bereiche weiter gekürzt. Unsere Kinderfreizeiteinrichtung Esmarchstraße wird sich an den Aktionen des Bündnisses „Jugend verschwindet“ rund um den Kindertag beteiligen.

Zwei Wochen lang wird das Logo des Aktionsbündnisses, vom Kindertag beginnend, an der Außenfassade der Einrichtung angebracht sein. Zusätzlich werden in der ersten Juni-Woche täglich Spielaktionen mit den Kindern der KFE durchgeführt.

Schon zuvor startete die Einrichtung die Aktion „Kinderkommerzbank“, mit der sich die Kids gegen so genannte „kreative Finanzierungsideen“ wenden und eine solide Finanzierung für die bestehenden Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit in Berlin fordern. Dabei werden Anwohner und Passanten mit Flyern eingeladen, kleine und überflüssige Gegenstände in einer eigens eingerichteten „Bank“ anzulegen. Täglich ist der „Bankschalter von 17-19 Uhr in der Einrichtung geöffnet. Für die eingereichten Gegenstände bekommen die Teilnehmer ein Zertifikat. Die Gegenstände werden am Kindertag auf einer Bastelstraße von den Kindern zu kleinen Skulpturen verbastelt, welche am Samstag, dem 2. Juni ab 14 Uhr in der Einrichtung versteigert werden sollen. Der „Versteigerungsgewinn“ wird zu 10 % als Spende bei der Einrichtung verbucht, um damit die politische 10%-Forderung für die Kinder- und Jugendarbeit zu unterstreichen, und zu 90% an die Zertifikatbesitzer ausgeschüttet! Mit der Aktion versucht die KFE Esmarchstraße mehrere Tage lang, ein Zeichen zu setzen und mit Passanten und Anwohnern ins Gespräch zu kommen. Der durchaus kritische Zusammenhang, den die Einrichtung zwischen Kindern und Wirtschaftsbegriffen wie „Bank“, Geldanlagen und Gewinnausschüttungen herstellt, soll den Aufmerksamkeitswert der Aktion steigern: für eine solide Finanzierung der Einrichtungen!

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, in der Esmarchstraße im Bötzowviertel vorbeizuschauen und/oder selbst kleine Gegenstände in der „KFE-Bank“ anzulegen. Die Versteigerung der entstehenden Kunstgegenstände erfolgt am Samstag, den 2. Juni ab 14 Uhr, die „Gewinnausschüttung“ erfolgt direkt im Anschluss.